navigation
Freizeit, Exkursion

Projekt Säumerweg Appenzell - St.Gallen

Traditionelle Erzeugnisse mit Muli auf alten Naturwegen von Appenzell über Schlatt und Teufen nach St.Gallen zum Gallusplatz/Klosterhof liefern.
Bereits ums Jahr 1069 gründete das Kloster St.Gallen eine Pfarrei "Abbazella" (Abtzelle). Dorthin mussten die Bauern ihre Abgaben entrichten, wodurch sich der Ort zu einem wirtschaftlichen Zentrum entwickelte und die "Fürstabtei St.Gallen" reichlich florierte. Die historisch gewachsene Verbindung zwischen St.Gallen und Appenzell wird manchmal auch als Hassliebe beschrieben. In mehrfacher Weise steht dafür sinnbildlich der alte Säumerweg der beide Orte verbindet. Um den Martinitag, dem traditionellen Zinstag, lebt alsdann der alte Brauch wieder neu auf, Erzeugnisse von Appenzell nach St.Gallen zu liefern. Auf dem Räff wird u.a. sicher Käse transportiert und dem Abt, bzw. dem heutigen Nachfolger überbracht. Als kultur-historisches Projekt kann es auch hinblicklich des 175-jährigen Jubiläums des Bistum St.Gallen ein Teil der verschiedenen Aktivitäten sein. (Beim letzten Besuch in Appenzell ging Bischof Markus Büchel humorvoll auf die spezielle Beziehung ein.) Muligerecht rekognoszieren wir die Strecke auf alten Naturwegen, machen Erfahrungen für weiteres. Vom Postplatz/Kloster Appenzell über Schlatt/Leimensteig/Göbsi/Teufen/Fröhlichsegg/Brand/St.Georgen, zum Gallusplatz/Klosterhof St.Gallen. Luna und Orino, die beiden Mulis, würden bereits eifrig trainieren, so heisst's. Und man darf sich ihnen gerne anschliessen; mit und auch ohne Hufe. Infos Projekt Säumerweg Appenzell-St.Gallen: 079 649 79 82 Kultur & Tradition in die Gegenwart übersetzt aus gemeinsamer Leidenschaft.
Datum
Circus.png
Sa, 07. Nov. 2020, 10:00 - 15:00h
Veranstaltungsort
powered by anthrazit