navigation
Bühne, Lesungen

Quentin Mouron: Vesoul, 7. Januar 2015

Quentin Mouron liest aus seinem jüngsten Roman und diskutiert mit den Gästen. Florian Vetsch moderiert den Abend. Eintritt frei (Kollekte)
Quentin Mouron (*1989) ist ein Sohn des Schweizer Künstlers Didier Mouron. Die Familie lebte zeitweise in Kanada, wo Quentin im Dorf Notre-Dame-de-la-Merci in der Provinz Quebec aufwuchs. Quentin Mouron arbeitet für verschiedene Schweizer Zeitungen und fürs Fernsehen. Im Bilgerverlag sind bereits vier seiner Bücher in deutscher Übersetzung erschienen. Quentin Mouron ist der Tarantino der Schweizer Gegenwartsliteratur, ein Genie des Roman noir. Sein Stil ist filmisch, szenisch, atmosphärisch dicht, sarkastisch bis zum Zynischen, dabei welthaltig und anspielungsreich. Schon seine beiden ersten Bücher, Notre-Dame-de-la-Merci – eine unglaublich traurige Winterballade aus Kanada – und Drei Tropfen Blut und eine Wolke Kokain – eine Revolvertrommel an Suspense –, haben diesem Autor im deutschsprachigen Raum begeisterte Kritiken und eine wachsende Leserschar eingetragen. Der dritte Kriminalroman aus seiner Feder, Heroïne, ein kaum 120 Seiten schlanker Band, schockierte und verzückte die Gemüter gleichermassen. Nun kommt Quentin Mouron nach St. Gallen, um die gescheiterte Apotheose des Picaro vorzuführen, seine literarische Re-Aktion auf das Attentat auf die Redaktion der französischen Satire-Zeitschrift "Charlie Hebdo" vom 7. Jänner 2015. In der nahezu privaten Atmosphäre des Kult-Baus ist es leicht möglich, mit dem Autor ins Gespräch zu kommen.
Datum
Circus.png
Mi, 02. Dez. 2020, 20:00 - 22:00h
Veranstaltungsort
powered by anthrazit