navigation
erledigt
 Stadtmelder  02.10.2019

Gefährliche Überquerung der Rorschacherstrasse

Rubrik: Lichtsignalanlage
Beschreibung
Immer wieder sehe ich Personen vor der Altersresidenz Singenberg Rorschacherstrasse 80 die Rorschacherstrasse überqueren, die auf den Bus Richtung Stadt wollen. Es sind vor allem ältere Personen, die den Umweg über 3 Strassen mit Lichtsignal nicht machen wollen.

Da ich schon mehrere gefährliche Situationen gesehen habe, möchte ich anregen etwas zu machen, bevor etwas passiert.

Könnte man – ähnlich wie bei der Kreuzung Kornhaussstrasse – St. Leonhardstrasse eine zusätzliche Überquerung der Rorschacherstrasse mit Lichtsignal machen, das gleich gesteuert ist, wie das Lichtsignal vor der Singenbergstrasse, so würde der Verkehrsfluss nicht behindert und Personen, die auf den Bus stadteinwärts wollen, können die Strasse ohne unzumutbare Umwege sicher überqueren.
Adresse
Agnes Haag, Kesselhaldenstrase 25, 9016 St. Gallen, 9000 St. Gallen

Antwort
3. Okt. 2019, 15:18 Uhr
Vielen Dank für Ihre Meldung. Es ist korrekt, dass ein solcher Übergang für Fussgängerinnen und Fussgänger wegen der Anzahl Spuren mittels Lichtsignal gesteuert werden müsste. Aufgrund der Nähe zum bestehenden Lichtsignalanlage-Knoten Singenberg und dem in den nächsten Jahren umgesetzten Lichtsignalanlage-Knoten Frohbergstrasse müsste diese Knotenkette koordiniert werden. Mit dieser zusätzlichen Anlage würde entweder die Leistungsfähigkeit der Achse beeinträchtigt, die Busbevorzugung reduziert oder der Komfort der Querung von Fussgängerinnen und Fussgängern wäre mangelhaft. Für das Tiefbauamt ist ein solcher Eingriff aufgrund der erwarteten Frequenzen nicht verhältnismässig.

Kommentare
Zeichen: 0 / 1000
powered by anthrazit