navigation
erledigt
 Stadtmelder  29.03.2020
Diverses

Feinstaubbelastung durch Baustelle

Beschreibung
Hallo Stadt St. Gallen
Seitdem das Haus an der Zürcherstrasse 96 abgerissen wurde, messe ich auf meinem Balkon (befindet sich ca. 20 Meter davon entfernt) eine massiv erhöhte Feinstaubbelastung. Heute morgen, 28.03.2020 hatte ich einen Messwert von rund 80 µg/m³ PM 2.5 . Aktuell um 12:52 Uhr beträgt der Messwert immer noch 52 µg/m³ PM 2.5. Seit dem Beginn meiner Messungen an der Zürcherstrasse hatte ich noch nie solch massiv erhöhten Feinstaub Werte.

Auf der Baustelle wurde auch sehr wenig mit Wasser gearbeitet.

Da die Aufträumarbeiten auf der Baustelle ja noch in vollem Gange sind, möchte ich mich höflich erkundigen, ob solche Messwerte noch innerhalb der Toleranz liegen, und ob ich und meine Mitmenschen dadurch einer Gefahr ausgesetzt sind?

Adresse
Zürcherstrasse 96, 9000 St. Gallen

Antwort
30. Mär. 2020, 10:21 Uhr
Danke für Ihre Anfrage. An der Messstation Blumenbergplatz wurde gemäss Rückmeldung der Dienststelle Umwelt und Energie am 28. März 2020 ebenfalls eine erhöhte Feinstaubkonzentration PM10 festgestellt, welcher hauptsächlich durch den Verkehr verursacht wird. Diese Partikel sind mit dem Auge nicht sichtbar.

Bei Baustellen wird seit Jahren der problematische Dieselruss durch die Partikelfilterpflicht bei Baumaschinen vermieden. Bei der Grossbaustelle Stadion West (2009) konnte in der Aushubphase eine Zusatzbelastung an PM10 von ca. 4µg/m3 nachgewiesen werden. Bei kleinen Baustellen liegt diese deutlich tiefer.

Oft ist bei Baustellen der Staubniederschlag (Schmutz) das grössere Problem. Diese Teile sind jedoch nicht lungengängig. Die Jahresmittelgrenzwerte für PM10 und PM2.5 werden in der Stadt St.Gallen eingehalten. Es kann an einzelnen Tagen zur Überschreitung des Tagesmittelgrenzwertes beim PM10 kommen (Wintersmog).

Starke Staubentwicklungen auf Baustellen können der Stadtpolizei St.Gallen gemeldet werden (071 224 60 00). Die Stadtpolizei ordnet dann in der Regel eine Reinigung der Zufahrten oder eine Benetzung der Oberflächen an.

Die aktuelle Luftbelastung und die Berichterstattung ist unter  www.ostluft.ch online abrufbar.

Kommentare
Zeichen: 0 / 1000
powered by anthrazit