navigation
erledigt
 Stadtmelder  22.08.2019
Abfall

Illegale Entsorgung

Beschreibung
Seit Jahren werden hier bei den Unterflurbehälter an der Schwalbenstr. regelmässig Haushaltsgegenstände entsorgt.
Wann wird endlich eine Videoüberwachung installiert um die Täter zur Rechenschaft zu ziehen?
Ich habe es satt für die verantwortungslosen Mitbürger mehr Geld auszugeben zur Entsorgung der illegalen Siedlungsabfälle als für meinen eigenen Abfall!
Adresse
Schwalbenstr. 4, 9000 St. Gallen

Antwort
23. Aug. 2019, 11:37 Uhr
Die Überwachung bzw. Kontrollen bezüglich illegaler Abfallentsorgung ist Aufgabe von Entsorgung St.Gallen. Es gibt dafür u.a. den Abfallcontroller. Hat Entsorgung St.Gallen Hinweise auf eine mögliche Täterschaft, melden sie dies dem Auftragsdienst der Stadtpolizei, welcher weitere Massnahmen einleitet und die Täterschaft büsst.

Die Videoüberwachung auf öffentlichem Grund ist streng geregelt und bedarf einer rechtlichen Grundlage. Aktuell werden neuralgische Örtlichkeiten in der Innenstadt überwacht und das Umfeld der Arena St.Gallen. Falls ebenfalls die über 350 Unterflurbehälter überwacht werden sollen, müsste die entsprechende gesetzliche Grundlage geschaffen werden. Darin müssten Überwachung und Auswertung geregelt werden. Das ist aktuell nicht vorgesehen.

Sofern die Widerhandlungen immer zum selben Zeitpunkt stattfinden und Örtlichkeit und Zeit genannt werden können, nimmt die Stadtpolizei St.Gallen Hinweise entgegen: 071 224 60 00.

Kommentare
Zeichen: 0 / 1000
Ortsbürger
27. Aug. 2019, 08:47 Uhr
Die Unterflurbehälter waren mir schon von Anfang an ein Dorn im Auge. Anstatt die Disziplin den Kehricht zur rechten Zeit bereitzustellen mit drakonischen Massnahmen durchzusetzen, wurde mit teurem Geld ein flächendeckendes Unterflurbehältersystem geschaffen. Wenn es so weiter geht wird den Bürgern der Abfall noch aus der Küche geholt. Die illegale Entsorgung im und um die Unterflurbehälter war absehbar, aber das bekümmert die Stadt doch nicht, ist doch die Finanzierung der Entsorgung durch die Abgabe in der Abrechnung der SGSW gesichert, entspricht ca. zwölf Gebührensäcke à 35 Liter, mehr als ein durchschnittlicher Singlehaushalt verbraucht.
Ich habe nichts dagegen, wenn die Bürger funktionstüchtige Gegenstände hinstellen, es findet sich immer jemand der das gebrauchen kann, aber nicht ausgediente kaputte Gegenstände.
Hr giger
26. Aug. 2019, 19:13 Uhr
Turnerstrasse*
Tom
22. Aug. 2019, 09:04 Uhr
Das Problem betrifft leider nicht „nur“ die Schwalbenstrasse. Bedastrasse, Linsebühlstrasse, Flurhofstrasse, Oberstrasse,..... Bei vielen Unterflurbehältern wird illegal Abfall entsorgt. Falls eine Kamera montiert wird, deponieren diese „Leute“ ihren Müll leider wohl einfach woanders. Das Problem befindet sich im Kopf dieser Entsorger.
Hr giger
26. Aug. 2019, 19:12 Uhr
Turnetstrasse auch:Grill mit Gratis beschriftet, geht Mich nichts mehr an.Ist jetzt ne neue Masche.
Einwohner SG
28. Aug. 2019, 17:44 Uhr
Interessant dass solche Probleme vermehrt in "urbaneren" Quartieren vorkommt. Weshalb wird die Abfallgebühr eigentlich über die SGSW Rechnung eingefordert? Für etwas kaufe ich ja Gebührensäcke? Oder spielt das eh keine Rolle was für einen Abfallsack ich in den Unterflurcontainer werfe?
Ortsbürger
4. Sep. 2019, 21:06 Uhr
Die Abfallgebühr über die SGSW dient nur der Entsorgung der illegalen Siedlungsabfälle, wir ehrlichen Bürger haben gefälligst Gebührensäcke zu kaufen?!
Stadt St.Gallen
5. Sep. 2019, 08:11 Uhr
Die Abfallentsorgung wird in St.Gallen über Gebühren finanziert. Die Sammel-, Transport- und Verbrennungskosten des Kehrichts werden über die Sack- und Containergebühren finanziert.
Die übrigen Aufwendungen wie z.B. Papier- und Kartonsammlung Bereitstellungskontrolle, wilde Deponien, Abfallberatung usw. werden über die Grundgebühr finanziert.
powered by anthrazit