navigation
erledigt
 Stadtmelder  04.04.2020
Diverses

Social Distancing

Beschreibung
Auf Drei Weieren wird Social Distancing in keiner Weise eingehalten. Es wird gefestet, wie wenn es keine Corona-Situation gäbe. Das ist unhaltbar!
Während der Wildpark Peter und Paul abgesperrt wird (sinnvoll und notwendig) geschieht hier genau das Gegenteil: Die Leute schleppen ihre Musikboxen und das Bier an. Bitte sorgen Sie dafür, das die Weisungen des BAG ev. mit einer Absperrung eingehalten werden - auch auf Drei Weieren. Danke!
Felix Kühne
Adresse
Bitzistrasse 65, 9011 St. Gallen

Antwort
4. Apr. 2020, 11:09 Uhr
Danke für Ihre Meldung.

Bund, Kanton und Stadt St.Gallen haben die Bevölkerung im Hinblick auf das sonnige Wochenende erneut auf verschiedenen Kanälen dazu aufgerufen, den Handlungsanweisungen des Bundesrats zu folgen. Nach wie vor ist es grundsätzlich erlaubt, sich draussen zu bewegen. Gemäss bundesrätlicher Verordnung dürfen sich aber maximal fünf Personen in einer Gruppe aufhalten. Zudem ist weiterhin zwei Meter Abstand zu anderen Personen zu halten. Wenn zu viele Personen die städtischen Naherholungsgebiete besuchen, können diese Vorgaben nicht eingehalten werden. Aus diesem Grund appellieren Stadt und Stadtpolizei St.Gallen, die bekannten und beliebten Gebiete wie Drei Weieren, Gübsensee etc. zu meiden. Patrouillen werden an den verschiedenen Örtlichkeiten präsent sein und die Einhaltung der bundesrätlichen Verordnung kontrollieren. Die Lage wird laufend beobachtet. Sollte sich die Bevölkerung nicht an die Weisungen halten, müssen leider weitere Einschränkungen geprüft werden. Wir zählen auf die Solidarität und Vernunft der Bevölkerung.

Zum Tierpark Peter und Paul: Der Bundesrat hat in seiner Verordnung vom 16. März 2020 explizit festgehalten, dass «botanische und zoologische Gärten und Tierparks» bis mindestens 19. April 2020 für das Publikum geschlossen bleiben müssen.

Kommentare
Zeichen: 0 / 1000
Stadtbürger
6. Apr. 2020, 08:36 Uhr
Im Nachhinein musste ich feststellen, dass die oben erwähnte Situation zwar stattgefunden hat, aber in keinem Zusammenhang mit den Weiern steht. Sie hat im Möslengut stattgefunden , so die Bezeichnung im Fachjargon, langläufig eher als Ground Zero oder Kifferwiese bekannt, ich würde es eher als Schellenacker 2.0 bezeichnen.
Stadtbürger
5. Apr. 2020, 08:35 Uhr
@Stadt St. Gallen Unglaublich, dass hier im Stadtmelder Situationen aufgenommen werden, die nie so stattgefunden haben. Tatsächlich ist es in den Weiern relativ ruhig geworden, die Stadtpolizei ist fast omnipräsent und haben kaum etwas zu beanstanden. Es ist eher umgekehrt, dass sich Passanten bei der Stadtpolizei über die aktuelle Situation informieren.
Ich frage mich sowieso, weshalb ausgerechnet Risikogruppen, wie z.B. Ü65 ,sich zum "Hobby" gemacht haben, Örtlichkeiten zu inspizieren um dann Situationen subjektiv zu beurteilen und dies der Stadt melden und so einen unnötigen Aufwand für die Stadt auslösen.
Ich denke es ist purer Neid, dass sich gesunde Menschen in der Natur aufhalten dürfen um ihres Immunsystem aufrecht zu erhalten.
Sepp
5. Apr. 2020, 09:56 Uhr
Sie Tagträumer.Schauen Sie sich die Bilder von
TVO an. Nur junge keine Ü 65.
Stadtbürger
5. Apr. 2020, 22:16 Uhr
Einen Text nicht zu verstehen oder zu interpretieren zu können nennt man Illettrismus.
Nirgends im Text steht, dass sich Ü65 dort aufhalten. Sie sind diejenigen, die sich im Hinterhalt befinden und die korrekt Verhaltenden denunzieren.
Fussgänger
4. Apr. 2020, 19:08 Uhr
Jeder der sich stört sollte direkt die Polizei anrufen.
Ortsbürger
5. Apr. 2020, 08:37 Uhr
Welcher Mensch stört sich schon selber?
Sepp
4. Apr. 2020, 17:03 Uhr
Nicht beobachten.
HANDELN.
Bei Falschparkern handelt ihr auch.Gestern Gründenmoos 200 Parkplätze alle leer ausser 2
Wer stand dort 2 Politessen
die Strafzettel ausfüllten.
Ortsbürger
5. Apr. 2020, 08:40 Uhr
Wie von der Stadtpolizei schon mehrmals bekannt gegeben, sind die Verkehrsregeln auf Grund der Coronakrise nicht aufgehoben.
Sepp
5. Apr. 2020, 08:47 Uhr
Es geht nicht um die
Verkehrsregeln.Es geht darum sie dort einzusetzen wo gravierende Verstösse stattfinden.z.B Kontrolle auf Drei Weihern.Würde sich eher lohnen als im Niemandsland herumzu fahren.
Stadt St.Gallen
5. Apr. 2020, 14:53 Uhr
Wie oben bereits von einem Kommentarschreibenden erwähnt, ist die Stadtpolizei St.Gallen aktuell an verschiedenen neuralgischen Punkten präsent. Dazu gehören selbstverständlich auch die Drei Weieren. Sollten sich Personen nicht an die BAG-Regeln halten, werden sie nochmals darauf hingewiesen. Wenn keine Einsicht gezeigt wird, stellen die Beamten Bussen aus. Wie auch richtig erwähnt, sind die Verkehrs- und Parkierregeln weiterhin in Kraft und werden dementsprechend auch geahndet. Bei den Parkplätzen gibt es gewisse Ausnahmen für medizinisches Personal und Ärzte im Dienst. Weitere Informationen: https://www.stadt.sg.ch/news/13/2020/03/parkierung-waehrend-ausserordentlicher-lage.html.
powered by anthrazit