navigation
erledigt
 Stadtmelder  27.09.2019
Signalisation

Event Spisergasse

Beschreibung
Zum wiederholten Mal fand gestern Abend ein nicht angekündigter, nicht signalisierter Event beim Spisermarkt statt, der die Durchfahrt für Fahrradfahrer erschwert bis verunmöglicht. Wenn man beim Aepliplatz ankommt, wird man vor vollendete Tatsachen gestellt. Da der rote Teppich gerade frei war, bin ich dort in angemessener Geschwindigkeit durchgefahren. Leider musste ich mir unangemessene Kommentare von pöbelden Passanten anhören.
Es wäre zielführend beim nächsten Mal spätestens beim Bärenplatz eine Umleitung zu signalisieren, wobei ich die Route über die Gallusstrasse auch sonst ungern wähle, weil sie trotz Fahrverbot von täglich 1700 Motorfahrzeugen befahren wird.
Adresse
Spisergasse 17, 9000 St. Gallen
Antwort
Kommentare
Zeichen: 0 / 1000
Roli
6. Okt. 2019, 08:24 Uhr
Dann steig halt mal kurz ab Deinem Drahtesel ab und schieb ihn. Mein Gott.... ich ärgere mich auch täglich ab Eurem Fahrverhalten quer durch diecStadt!!
Deano
28. Sep. 2019, 11:06 Uhr
In St.Gallen haben nicht alle Leute die gleichen Rechte. Einige dürfen den öffentlichen Raum benutzen, andere nicht. Auch ich ärgere mich immer wieder über Sperrungen. Aber über den roten Teppich möchte ich auch mal fahren ;-)
schnipi
28. Sep. 2019, 02:15 Uhr
was heisst nicht angekündigt, ich habe an verschiedenen Plakaten vom Anlass gelesen!!!
Velofahrer
28. Sep. 2019, 22:14 Uhr
Heisse ich vielleicht Hans Guck in die Luft? Meinen Sie ich hätte nichts gescheitertes zu tun, als sinnlose Plakate anzuschauen, währenddem ich mich durch die unberechenbaren richtungsänderden Fussgänger im Schritttempo durchschlänglen muss?
Stadtbürger
27. Sep. 2019, 17:23 Uhr
Roter Teppich? Eher roter Plastikmüll. Da freut sich die Umwelt - eher nicht!

Und der öffentliche Raum wird immer mehr zur Nutzfläche kommerzieller Marketingaktionen!
Velofahrerin
27. Sep. 2019, 12:14 Uhr
Aber es wäre doch keine Sache gewesen, das Ganze zu umfahren. Es gibt noch mehr Gassen und sie hätten vielleicht eine Minuter länger ans Ziel zu kommen. Ich sehe das halt nicht zu eng. Es wird immer wieder Unvorhersehbares passieren, dass ist das Leben
Velofahrer
29. Sep. 2019, 21:49 Uhr
Es geht hier nicht um Engstirnigkeit, sondern ums Prinzip. Man hat das Gefühl, dass das Nictsignalisieren für Velofahrer System hat. Die Stadt St. Gallen möchte ja gerne eine Velostadt werden, dabei ist es wichtig, dass es zusammenhängende Velorouuten gibt, und bei Verkehrsbehinderungen dem entsprechend zu signalisieren.
Es geht aber auch darum, den kommerziellen Events Paroli zu bieten und nicht klein beizugeben.
powered by anthrazit