navigation
erledigt
 Stadtmelder  03.03.2016
Abfall

Flaschen und Scherben um Elephant

Beschreibung
Nach Partynächten liegen und stehen in der Nachbarschaft des Club Elephant (oft auch zur news-Bar hin) auffällig viele Flaschen, mitsamt Glasbruch. Wäre es nicht möglich, in Zusammenarbeit mit den Betreibern wenigstens Abfalleimer aufzustellen und die Betreiber im Anschluss an ihre Partynächte zur Reinigung auch der betroffenen Umgebung zu verpflichten? Dann hätten auch diese sicher einen Anreiz, ein zeitgemässes Abfallkonzept aufzuziehen. So aber ist die Situation nicht zu tolerieren.
Adresse
Oberer Graben 8, 9000 St. Gallen

Antwort
7. Mär. 2016, 09:03 Uhr
Vielen Dank für Ihre Meldung. Wir haben die Angelegenheit an die Stadtpolizei weitergeleitet. Die Zone zwischen Bahnhof und Innenstadt wird speziell in den Wochenendnächten stark durch Personen frequentiert. Leider werden dabei Behältnisse von Getränken, welche im Freien konsumiert werden, häufig liegengelassen. In Anlehnung an die geschilderte Situation und andere Begleiterscheinungen des Nachtlebens ist die Stadtpolizei und die Jugendpolizei in den Wochenendnächten mit einer erhöhten Patrouillen-Präsenz in dieser Zone aktiv. Die einschlägigen Nachtlokale stehen in der Pflicht Umgebungskontrollen und Reinigungen betreffend Hinterlassenschaften der Gäste vorzunehmen. Diesbezüglich ist jedoch festzuhalten, dass die Getränkeflaschen erfahrungsgemäss nicht von diesen Lokalen stammen, da die Gäste keine Flaschen ins Freie nehmen dürfen oder solche Getränke gar nicht im Angebot stehen bzw. nicht über die Gasse verkauft werden. In der Regel werden bei den erwähnten Kontrollgängen trotzdem auch Behältnisse eingesammelt, die nicht dem Lokalbetrieb zuzuordnen sind. Nach unserer Einschätzung dürfte die Litteringsituation auf der zugestellten Fotoaufnahme nicht in Verbindung mit der gastgewerblichen Tätigkeit eines der angrenzenden Lokale stehen. Wir werden jedoch die Feststellung der Lokalleitung des Elephant Clubs und dem Strasseninspektorat melden und zusammen mit den zuständigen Stellen zusätzliche Abfalleimer in Erwägung ziehen. Abschliessend kann versichert werden, dass die Stadtpolizei und das Strasseninspektorat einen regelmässigen Austausch unter anderem über die Litteringsituation in Verbindung mit dem Nachtleben der Stadt St.Gallen betreibt und insbesondere die Situation in den problembehafteten Zonen laufend neu beurteilt.

Kommentare
Zeichen: 0 / 1000
Bernd Kahlmann
3. Mär. 2016, 16:38 Uhr
Endlich mal jemand der auf diesen Misstand aufmerksam macht!
powered by anthrazit