navigation
erledigt
 Stadtmelder  14.04.2016
Signalisation

Überflüssiges Halteverbot

Beschreibung
Hinter dem Silberturm ist die Falkensteinstrasse mit beidseitigem Halteverbot belegt. Tagtäglich kann man beobachten, dass sich niemand daran hält. Zum einen werden dort Patienten vom Ärztehaus Silberturm gebracht oder abgeholt, und zum Zweiten wurden kürzlich die Container der Glassammelstelle besser angeordnet. Ein Halteverbot vor diesen Containern ist völlig deplatziert. Das Verkehrsaufkommen ist vergleichsweise gering, sodass ein Parkverbot durchaus reichen würde.
Adresse
Falkensteinstrasse 50, 9006 Sankt Gallen
Antwort
Kommentare
Zeichen: 0 / 1000
Stadt St.Gallen
13. Mai. 2016, 08:58 Uhr
Am Halteverbot an der Falkensteinstrasse wird gemäss Stadtpolizei St.Gallen festgehalten. Es hat genügend Parkplätze auf privatem Grund, um an die Sammelstelle zu gelangen. Im Bereich der Sammelstelle befindet sich zudem ein Fussgängerstreifen. Das Halten auf dem Fussgängerstreifen sowie 10 Meter vor und nach dem Fussgängerstreifen ist verboten. Bei einer Aufhebung des Halteverbotes müsste auch der Fussgängerstreifen aufgehoben werden, um im Bereich der Sammelstelle einen Güterumschlag zu tätigen. Auf Grund einer einzelnen Meldung werden keine Massnahmen getroffen. Zumindest müsste der Quartierverein hinter der Aufhebung stehen.
Pedro
10. Mai. 2016, 22:17 Uhr
Das ganze Verkehrsregime an der Falkensteinstrasse hinter dem Grossacker ist nicht zu Ende gedacht. Von geordneten und kontrollierbaren Verhältnissen kann in diesem Bereich nicht gesprochen werden. Man stelle sich vor, wer mit dem Auto Glas entsorgen will, muss das Fahrzeug in der Tiefgarage parkieren. Der Standort ist wohl für Fussgänger ideal, aber Entsorgungsaktionen werden vielfach mit dem Auto erledigt. Die veränderte Anordnung der Glasbehälter (von der Strasse nicht einsehbar) hat vermutlich auch nicht zu mehr Sauberkeit geführt.
Es lässt sich täglich beobachten, vor allem auch während den Feierabendzeiten wie oft in der Halteverbotszone geparkt wird. Dreiste Autofahrer parkieren ihre Fahrzeuge auf dem Trottoir oder auf der Halteverbotslinie vor dem Fussgängerstreifen und dies nicht nur wegen dem Entsorgen. Für alle weiteren Verkehrsteilnehmer und Fussgänger nicht ganz ungefährlich!
Anscheinend reichen die Kurz-Parkplätze von der Post nicht aus! Diese Parkplätze werden regelm
powered by anthrazit